Kaffeepadmaschinen 2017

Kaffeepadmaschinen 2017

Hier finden Sie die optimale Padmaschine für ihre individuellen Anforderungen

Ein Kaffee am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen - das würde wohl jeder Kaffeeliebhaber sofort unterschreiben. Der Kaffee ist das Lieblingsgetränk der Deutschen und mit einem köstlichen Kaffee in den Tag zu starten für viele daher ein selbstverständliches Ritual. Kaffeetrinken gehört einfach dazu, und das nicht nur am Morgen, sondern gern auch am Mittag und Nachmittag. Doch vielleicht stellen Sie sich auch die Frage: "Womit bereite ich meinen Kaffee am besten zu?" Die Auswahl an den verschiedensten Zubereitungsarten ist vielfältig: die klassische Filtermaschine, eine Kapselmaschine, der Vollautomat oder die Padmaschine. Als erste Wahl für die schnelle und unkomplizierte Kaffeezubereitung gelten Vollautomaten. Je nach Ausstattung liefern sie die verschiedensten Kaffeegetränke, neben Espressi auch Cappuccino, Café Latte oder Latte Macchiato, und das ganz schnell und auf Knopfdruck.

Eine Kapselmaschine macht die Kaffeezubereitung komfortabel. Über die richtige Menge des Kaffeepulvers müssen Sie sich keine Sorgen machen. Die Kaspelmaschinen funktionieren schnell und sind kinderleicht zu bedienen. Man wählt nur den passenden Geschmack, steckt die Kapsel in die Maschine und nach einem Knopfdruck kann man schon seinen Kaffee genießen. Doch das hat einen hohen Preis. Kein Wunder also, dass das Geschmacksergebnis hier ganz besonders wichtig ist und die Anforderungen hoch sind. Außerdem bindet man sich durch den Kauf einer Kapselmaschine an einen bestimmten Hersteller, da die Kapseln nicht flexibel einsetzbar sind. Demgegenüber verspricht die Padmaschine den Komfort der Kapsel-Systeme zum günstigeren Preis verbunden mit der Möglichkeit, die Pads vielfältig mit verschiedenen Padmaschinen einzusetzen und so wenn nötig auch billigere Kaffeepads zu verwenden. Deswegen lohnt es sich, eine Kaffeepadmaschine zu kaufen. Kaffeepadmaschinen haben den Markt für Kaffeemaschinen in den letzten Jahren stark beeinflusst und machen in vielen Ländern inzwischen sogar den Großteil an verkauften Kaffeemaschinen aus. Das Angebot an verschiedenen Modellen ist ebenso groß und macht die Auswahl der für einen selbst passenden Maschine nicht gerade leicht. Dieser Ratgeber soll Sie bei Ihrer Kaufentscheidung unterstützen.

 

Was ist eine Kaffeepadmaschine?

Eine Kaffeepadmaschine ist eine Kaffeemaschine, bei welcher der Kaffee in vorportionierter Form in einem sogenannten Kaffeepad in die Maschine eingelegt wird. Das Kaffeepad besteht aus zwei Filterschichten, in deren Mitte sich eine geringe Menge Kaffeepulver befindet. Mit Druck wird das erhitzte Wasser innerhalb von wenigen Sekunden durch das Pad gedrückt. Durch die kurze Kontaktzeit des Wassers mit dem Kaffeepulver erreicht das Gerät bei dem produzierten Kaffee eine Zusammensetzung, die wie bei allen Drucksystemen relativ arm an Reiz- und Bitterstoffen ist, da diese im Pad verbleiben. Diese Maschinen brühen im Vergleich zu anderen Maschinen Ihren Kaffee sehr schnell. Im Schnitt dauert die Zubereitung einer Tasse Kaffee vom Anschalten der Maschine bis zum fertigen Kaffee nur etwa zwei Minuten oder sogar weniger.

Kaffeepadmaschinen sind sinnvolle Alternativen zu herkömmlichen Filterkaffeemaschinen. Sie bieten geschmackvollen Kaffeegenuss bei fairen Kosten sowie eine hohe geschmackliche Vielfalt. Positiv fällt außerdem die leichte Bedienung der Maschinen auf sowie die Möglichkeit, mit einigen etwas teureren Geräten auch andere Getränke neben dem Kaffee, etwa Cappuccino oder Espresso zubereiten zu können. Noch nie war Kaffee kochen so bequem! Durch die Zunahme von Singlehaushalten kommen auch die Padmaschinen immer mehr in Mode. Sie sind perfekt für all diejenigen, für die die Kaffeezubereitung auch praktisch sein muss. Dank der Kaffeepadmaschine bereiten Sie Ihren Kaffee mit einem Handgriff zu. Im Gegensatz zum Instantkaffee, müssen Sie bei den Kaffeepads auch nicht auf den hochwertigen Geschmack und die leckere Crema verzichten.

So funktionieren Kaffeepadmaschinen

Ein Kaffeepad ist rund besteht aus Filterpapier, welches zu einer kleinen Tasche gearbeitet ist, die mit etwa 7 Gramm Kaffeepulver gefüllt ist. Die Pads sind versiegelt, so dass das Kaffee Pulver nicht herausfallen kann und frisch bleibt. Somit entsteht keinerlei Schmutz bei der Handhabe mit den Pads, im Gegensatz zu anderen Zubereitungsmethoden, bei denen die Dosierung des Kaffeepulvers oft schwierig ist und einiges daneben geht. Zur Zubereitung wird das Pad einfach in das dafür vorgesehene Fach der Kaffeepadmaschine gelegt, mit einem Hebel verriegelt und anschließend der Brühvorgang meist per Tastendruck gestartet.

Während die Filtermaschine eine unterschiedlich große Menge Wasser fortlaufend zum Kochen bringt und dieses dann langsam auf das Kaffeepulver im Filter tropft, wird bei einer Kaffeepadmaschine das Wasser für jeweils nur eine Portion Kaffee in dem Wasserbehälter erhitzt und dann mittels einer Pumpe durch das eingelegte Pad gepresst. Die Maschinen sind auch teilweise so konzipiert, dass die Zubereitung mehrerer Tassen auf einmal möglich ist, meist ist die Anzahl auf zwei begrenzt. Während des Brühvorgangs kocht das Wasser nicht weiter, wodurch die beliebten Aromastoffe des Kaffees erhalten bleiben. Um sicherzustellen, dass der Wassertank mit ausreichend viel Wasser gefüllt ist, befindet sich in den Kaffeepadmaschinen ein sogenannter Schwimmer, der den aktuellen Wasserstand angzeigt. Je nach Maschine kann die Zubereitung einer Tasse Kaffee auf diese Weise unter einer Minute dauern. Und das Ergebnis überzeugt: in den Händen hält man einen wohlschmeckenden Kaffee, der mit jedem Filterkaffee mithalten kann. Im Anschluss lassen sich die Kaffeepads bequem im Biomüll oder auf dem Kompost entsorgen, da auch das Filterpapier biologisch abbaubar ist. Nachdem man einen Kaffee zubereitet hat, heizt sich der Wassertank der Kaffeepadmaschine automatisch wieder auf und erlaubt so die schnelle Zubereitung einer weiteren Tasse Kaffee.

Vor- und Nachteile einer Kaffeepadmaschine

Um wirklich die beste Maschine zu finden und zu entscheiden welche Kaffeepadmaschine gekauft werden soll, müssen sowohl die Vorteile als auch die Nachteile und die Unterschiede der verschiedenen Maschinen beachtet werden. Gerade bei teureren und guten Geräten überwiegen die Vorteile die Nachteile deutlich. Bevor Sie sich für ein Modell entscheiden sollten Sie daher wissen, dass Sie bei einer klugen Wahl viel länger Freude an der Benutzung haben werden und die Qualität des Kaffees dauerhaft gut bleibt.

Die Vorteile einer Kaffeepadmaschine sind vielfältig, weswegen es empfehlenswert sein kann, eine Kaffeepadmaschine zu kaufen. Mit Kaffeepadmaschinen kann man seinen Kaffee frisch genau dann zubereiten, wenn man ihn trinken möchte, sodass Kaffee verschwendet wird oder weggeschüttet werden muss. Es bleibt im Gegensatz zu herkömmlichen Kaffeemaschinen kein Rest in der Kanne zurück, der schal werden kann. Auch die Reinigung dieser Maschinen ist schnell und unkompliziert. Die meisten Hersteller bieten Systeme mit abnehmbaren Teilen an, die auch spülmaschinengeeignet sind. Diese können Sie einfach von Ihrer Kaffeepadmaschine lösen und bedenkenlos in die Spülmaschine geben.

Ein großer Vorteil der Padmaschinen besteht vor allem darin, dass die Kaffeepads lediglich aus Kaffeemehl und Filterpapier bestehen und daher im Gegensatz zu Kapseln vollständig kompostierbar sind. Da die Kaffeepads und Maschinen verschiedener Hersteller in der Regel außerdem kompatibel sind, steht einem eine größere Auswahl an Kaffeesorten und Röstungen zur Verfügung. Die Kaffeepadmaschinen brühen darüber hinaus den Kaffee ohne störende Fremdaromen. Anders als bei losem Kaffeepulver kann man in Sachen Dosierung zudem nichts falsch machen und Sie müssen nicht mehr überlegen, wie viel Kaffeepulver benötigt wird.

Außerdem ist es mit den Kaffeepadmaschinen auch sehr einfach, die verschiedensten Kaffeevariationen zuzubereiten: es muss nur schnell ein anderes Pad eingelegt und nicht, wie bei Filtermaschinen, der komplette Filter ausgetauscht werden. Etwas teurere Maschinen können auch andere Kaffeespezialitäten in wenigen Sekunden herstellen, sodass man für einen leckeren Latte Macchiato keinen Kaffeeautomaten mehr braucht. Die Flexibilität der Kaffeepadmaschinen macht sie zum richtigen Begleiter für die Arbeit: Im Großraumbüro kann so jeder frei wählen, welchen Kaffee er trinken möchte und sich das entsprechende Pad einlegen. Auch Geschmackstrinker, die gerne experimentieren und Kaffee unterschiedlicher Sorten ausprobiert wollen, sind mit den Kaffeepadmaschinen besser beraten als mit Filtermaschinen oder die für diesen Zweck zu teuren Vollautomaten.
Kaffeepadmaschinen arbeiten außerdem mit etwas Druck von meist etwa 2 bar. Dadurch entsteht auf dem Kaffee eine leichte Crema, was gerade Kaffeeliebhabern häufig sehr wichtig ist.

Auch bei akutem Platzmangel in der Küche oder in der Wohnung allgemein kann sich die Anschaffung einer Kaffeepadmaschine lohnen. Im Vergleich zu einem Kaffeevollautomaten beispielsweise ist die Padmaschine nicht nur viel kleiner, sondern viele Modelle bieten neben dem platzsparenden Design auch stilvolle Details.

Die Nutzung einer Kaffeepadmaschine bringt aber auch einige wenige Nachteile mit sich. Mit den meisten Maschinen kann man allerdings nur für maximal zwei Personen gleichzeitig Kaffee zubereiten. Die Pads sind auch etwas kostspieliger als der normale Filterkaffee. Auch die oft höhere Lautstärke als die einer klassischen Filtermaschine kann am Morgen teilweise störend sein. Die Anschaffungskosten können mitunter auch hoch sein. Gerade Modelle mit Funktionen wie Milchaufschäumer kosten relativ viel.

Padmaschine vs Filterkaffeemaschine

Da die Zubereitung in einer Kaffeepadmaschine das Röstaroma des Kaffees besser erhält, schmeckt dieser meist aromatischer als herkömmlicher Filterkaffee. Im Vergleich zu Filtermaschinen fällt zudem die sehr schnelle Zubereitung von Kaffee auf, da immer nur eine begrenzte Menge an Wasser erhitzt werden muss. Regelmäßige Kaffeetrinker, welche Kaffee eher als „Wachmacher“ nutzen und die keinen großen Wert auf den Geschmack legen, sind unter Umständen mit Filtermaschinen besser beraten. Praktisch ist bei ihnen auch die integrierte Warmhaltefunktion für langsamere Kaffeetrinker. Auf lange Sicht gesehen ist ihre Nutzung außerdem günstiger, denn die vorgefertigten Pads sind teurer als Kaffeepulver und der Filter. Aber hier gibt es eine Lösung: auch Pads können ähnlich günstig sein, wenn Sie Vorratsboxen kaufen, sodass Sie pro Tasse nur neun Cent oder weniger einkalkulieren müssen. Im Vergleich zur Filterkaffeemaschine, mit der man leicht und schnell auch größere Mengen Kaffee herstellen kann, ist die Padmaschine häufig auf ein bis zwei Tassen pro Brühvorgang begrenzt. Das kann, vor allem wenn man eine größere Anzahl Gäste geladen hat, schnell anstrengend werden. Ab etwa fünf Gästen vergehen zwischen der ersten und der fünften Tasse Kaffee ein paar Minuten. Ein Ausschlusskriterium ist das aber nicht unbedingt, das müssen Sie für sich anhand Ihrer üblichen Aufbrühmenge entscheiden. Manche Filtermaschinen haben auch eine Mahlfunktion, was besonders frischen Kaffeegenuss verspricht. Dennoch spricht einiges mehr dafür, eine Kaffeepadmaschine zu kaufen. Kaffee wird in diesen Maschinen schonender zubereitet als in Filtermaschinen. Dabei stehen Ihnen viele unterschiedliche Sorten zur Verfügung: Neben Kaffee mit außergewöhnlichen Geschmacksrichtungen wie Zimt oder Vanille können Sie mit bestimmten Modellen auch heiße Schokolade zubereiten und Tee kochen. Das kann die Filtermaschine nicht bieten. Eine klassische Kanne Filterkaffee aufzubrühen lohnt sich für viele, gerade in Singlehaushalten, zudem nicht, außerdem ist der zeitliche Aufwand dafür wesentlich größer.

Kaffeepadmaschine kaufen - Die Kaufkriterien

Die große Auswahl an Padmaschinen erschwert den Kauf. Je nach den individuellen Ansprüchen an die eigene Padmaschine kann man sich aber an einigen Kaufkriterien orientieren, um die perfekte Maschine zu finden.

Je nach Modell haben die Kaffeepadmaschinen unterschiedlich große Wassertanks. Je nachdem, ob Sie mehrere Tassen Kaffee am Tag trinken oder lediglich zwei bis drei Tassen sollten Sie auf einen besonders großen oder kleineren Tank achten. Stört es Sie nicht, wenn Sie ständig Wasser nachfüllen müssen, spielt die Größe des Wasserbehälters hingegen keine große Rolle. In jedem Fall praktisch sind abnehmbare Tanks, die Sie leicht befüllen und reinigen können. Wenn Sie in einer Gegend mit besonders kalkbelasteten Wasser leben sollten Sie außerdem auf einen integrierten Kalkfilter achten, um die Leitungen der Maschine nicht zu überlasten.

Die Leistungen von Kaffeepadmaschinen unterscheiden sich enorm. Doch wie viel Watt sind tatsächlich notwendig? Das kommt individuell auf das Nutzerverhalten und die Ansprüche an den Energiebedarf an. Wenn Sie auf Sparsamkeit und geringen Stromverbrauch achten, sollten Sie ein Gerät mit weniger Watt bevorzugen oder auf den eingebauten Eco-Modus achten. Mit ihm wird Strom gespart, indem das Warmhalten des Kaffees automatisch nach einer Zeitspanne zwischen 5 und 40 Minuten beendet ist. Neben der Wattzahl sollten beim Einkauf auf die Brühstoppfunktion geachtet werden. Diese hat den Vorteil, dass sich die Kaffeepadmaschine nach dem Brühvorgang von selbst abschaltet, was ebenfalls Strom spart. Mehr Leistung und damit Stromverbrauch kann aber auch gleichbedeutend sein mit einem höheren Druck und einer kürzeren Aufheizzeit, was durchaus Einfluss auf den Kaffeegeschmack hat. Wenn man mit der Padmaschine Espresso zubereiten möchte, sollte man besonders darauf achten, denn ein perfekter Espresso gelingt nur mit dem richtigen Druck.

Achten Sie auch darauf, wie hoch die Maschine das Wasser erhitzt. Zu hohe Temperaturen zerstören wertvolle Inhaltsstoffe des Kaffees und damit das Aroma. Bei Espresso hingegen benötigt man für den perfekten Geschmack eine etwas erhöhte Temperatur.

Zugegeben, Optik ist nicht alles, aber vergessen Sie auch nicht, dass die Maschine dauerhaft in Ihrer Wohnung gut sichtbar stehen wird. Je besser sie zu Ihrer Einrichtung passt, desto mehr Freude werden Sie an ihr haben. Wichtig ist außerdem, dass die Maschine gut verarbeitet ist und nicht billig aussieht, denn das deutet auf mindere Qualität hin. Greifen Sie im Zweifelsfall besser zu einem etwas teureren Gerät, dann können Sie eher sicher sein, auch länger etwas von der Maschine zu haben.

Wichtig ist außerdem, dass Sie mit der Bedienung der Maschine gut zurechtkommen und es nicht am frühen Morgen schon zu kompliziert wird. Am besten schauen Sie sich verschiedene Maschinen direkt im Handel an und testen die Bedienung, um herauszufinden, ob die Bedienung für Sie passt. Idealerweise benötigen Sie keine umfangreiche Gebrauchsanweisung, sondern verstehen relativ schnell, welche Funktion die einzelnen Tasten haben und können die Padmaschine intuitiv bedienen. Besonders leicht zu bedienen sind Maschinen mit One-Touch-System. Auch die Reinigung sollte einfach sein. Spülmaschinenfeste Einzelteile sind ratsam.

Eine gute Kaffeepadmaschine erlaubt es außerdem, die Tassenfüllmenge einzustellen, was den Vorteil hat, dass die Wassermenge pro Tasse individuell gewählt werden kann und sich Kaffeestärke und Geschmack beeinflussen lassen, was gerade dann hilfreich sein kann, wenn man die Maschine mit mehreren Personen nutzt und die Geschmäcker in Bezug auf Kaffee auseinandergehen.

Auch manche Zusatzfunktionen können praktisch sein. Hier müssen Sie entsprechend Ihren indiviudellen Bedürnissen entscheiden, ob Sie Ihre Tassen gerne von der Maschine aufgeheizt bekommen möchten, ob Ihnen spezielle Reinigungsprogramme wichtig sind oder ob es für Sie entscheidend ist, dass sich die Maschine bei Nichtgebrauch selbst abschaltet. Nutzen Sie häufig größere Tassen, ist ein höherverstellbarer Ausfluss sinnvoll. Wenn Sie außerdem auch gerne ab und zu einen Tee trinken, dann wählen Sie eine Maschine mit integrierter Teebrühfunktion. Achten Sie in diesem Fall besonders auf die Möglichkeit, die einzelnen Teile zu reinigen, um Ihren Tee auch wirklich frei von Kaffeearomen genießen zu können.

Pflege und Reinigung der Padmaschine

In der Regel sind die meisten Teile der Padmaschine abnehmbar und daher flexibel zu reinigen. Zur normalen Reinigung kann man alle beweglichen Teile mit heißem Wasser und Spülmittel reinigen. Auch eine Reinigung in der Geschirrspülmaschine ist möglich, wenn die Teile spülmaschinenfest sind. Um eine gleichbleibende Kaffeequalität zu gewährleisten, ist es besonders wichtig, dem Padbehälter nach jedem Gebrauch der Maschine zu reinigen. Dazu wird der Padhalter herausgenommen, das Pad entfernt und kurz unter fließendem Wasser abgespült. Damit werden auch übriggebliebene Kaffeekrümel entfernt, so dass keine Poren im Padhalter verstopfen können.

Das Ventil am Behälterboden und den Sprühkopf im Deckel säubert man am besten sehr vorsichtig mit einem Spülschwamm. Die Außenwände wischt man mit einem feuchten Microfasertuch ab.

Sie können Verschmutzungen hinauszögern, wenn Sie nach jeder Benutzung der Maschine das Pad entfernen und eine Tasse Wasser durchlaufen lassen.

Im Normalfall und bei einer Durchschnittsnutzung von 2-3 Tassen Kaffee pro Tag muss die Entkalkung etwa alle drei Monate durchgeführt werden. Hierzu kann man die im Handel erhältlichen Entkalker verwenden, aber auch Zitronensäure als bewährtes Hausmittel. Dazu löst man 50 Gramm Zitronensäure in einem Liter Wasser auf und füllt diese Mischung in den Wasserbehälter. Essig eignet sich dagegen nur bedingt, denn er kann die Leitungen der Maschine porös werden lassen. Dann muss der Wassertank bis zur maximalen Füllhöhe mit der Entkalkungsflüssigkeit gefüllt werden. Anschließend stellt man ein größeres Gefäß unter den Auslauf und lässt die Maschine so lange durchlaufen, bis der Wassertank leer ist. Einige Maschinen verfügen auch über ein automatisches Entkalker-Programm, was den Prozess vereinfacht.

Padmaschinen Hersteller

Bei Padmaschinen marktführend sind Philips und Petra Electric. Mit Sitz in Amsterdam, Niederlande, gehört Philips (Royal Philips Electronics N.V.) zu einen der größten Elektronikkonzerne der Welt. Zum Unternehmen gehört auch die Marke Saeco. Bereits im Jahr 2001 entstand das Kaffeepadsystem „Senseo“ in Zusammenarbeit mit dem niederländischen Kaffeeröster Jacobs Douwe Egberts aus der Idee heraus, den Absatz von Kaffeemaschinen wieder anzukurbeln und den langlebigen Filtermaschinen Konkurrenz zu machen. Die Aufgabenverteilung war klar definiert: Douwe Egberts liefert den Kaffee, Philips die entsprechenden Geräte. Zunächst stellte Douwe Egberts daher auch alle verfügbaren Kaffeepads her. Ab 2002 war Senseo dann auch in Deutschland verfügbar. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Bis heute wurden über 33 Millionen Philips Kaffeepadmaschinen der Marke Senseo verkauft. Die Philips Kaffeepadmaschinen überzeugen dabei mit guter Qualität und fairen Preisen und sind immer noch das, was man als erstes mit den klassischen Kaffeepadmaschinen verbindet.

„Petra. Perfekt für mich“ - Petra Electric beziehungsweise Petra Deutschland GmbH kann auf eine Firmengeschichte von mehr als 40 Jahren zurückblicken. Ein Schwerpunkt des Unternehmens sind elektrische Geräte für die Küche. Neben Filterkaffeemaschinen und Milchaufschäumer werden auch Kaffeepadmaschinen hergestellt. Das aktuelle Sortiment umfasst vier Petra Electric Kaffeepadmaschinen, die alle Kaffeezubereitung mit nur einem Knopfdruck versprechen. Außerdem gibt es Petra Electric Kaffeepadmaschinen mit und ohne Milchschaumeinheit. Von 2008 bis 2013 gehörte Petra Electric zur WMF-Group. Später übernahm Smartwares aus Tilburg (Niederlande) das Unternehmen. Zum Dachverband zählen auch Marken wie Princess, Tristar und Nova. Vor allem das gute Preis-Leistung-Verhältnis macht Petra Produkte zum Verkaufsschlager.

Häufig gestellte Fragen

Vielleicht sind Sie nach wie vor nicht sicher, ob es das Richtige für Sie ist, eine Kaffeepadmaschine zu kaufen und es sind noch einige Fragen offen. Hier die Antwort auf die häufigsten Fragen.

Gibt es Kaffeepadmaschinen mit Milchaufschäumer?
Einige Kaffeepadmaschinen haben einen integriertem Milchaufschäumer, sodass Sie nicht manuell und aufwendig Milch aufschäumen müssen und trotzdem Milchmischgetränke wie Espresso Macchiato, Cappuccino und Latte Macchiato genießen können. Manche Maschinen haben einen separaten Milchbehälter, der die Milch aufschäumt und dann durch einen Schlauch direkt in die Tasse leitet. Andere Maschinen arbeiten mit einem externen Milchaufschäumer und Sie können so selbst eigenhändig die gewünschete Menge heiße Milch und Milchschaum in die Tasse geben- Achten Sie in jedem Fall bei Nutzung eines Milchaufschäumers auf gute Hygiene und häufige Reinigung, denn sonst kann die Milch im Gerät verderben und großen Schaden anrichten.

Wie oft sollte eine Padmaschine entkalkt werden?
Die Entkalkungsintervalle für Ihre Kaffeemaschine hängen hauptsächlich von zwei Faktoren ab, nämlich der Wasserhärte in Ihrer Region, das heißt der Menge von im Wasser aufeglösten Kristallen und Mineralien, vor allem Kalk, und der Wassermenge, die durch Ihre Maschine läuft, das heißt der Anzahl von Tassen, die Sie am Tag trinken. Bei zwei bis drei Tassen Kaffee pro Tag müssen Sie die Kaffeepadmaschine etwa alle drei Monate entkalken.

Bei vielen modernen Kaffeepadmaschinen werden Sie durch eine Anzeige informiert, wann Sie entkalken sollten. Verfügt Ihre Maschine nicht über eine solche Anzeige, können Sie im Internet anhand verschiedener Tabellen die Entkalkungsintervalle bestimmen. Durch den Einsatz eines Wasserfilters kann das Intervall noch verlängert werden.

Wie werden Kaffeepads am besten aufbewahrt?
Die Pads sollten zunächst trocken gelagert werden. Außerdem ist es wichtig, dass die Temperatur gleichbleibend ist. Temperaturschwankungen sollten vermieden werden.
Die meisten Hersteller bieten Metalldosen zum Kaffee lagern an. Diese werden zumeist aus Blech hergestellt und haben eine Höhe von 17 cm. Das Fassungsvermögen liegt durchschnittlich bei 18 Pads. Diese Dosen sind praktisch, da sie die Kaffeepads luftdicht lagern und sie außerdem vor Licht schützen. Werden die Pads offen gelagert, verschlechtert sich das Aroma schnell und die Qualität des Kaffees leidet. Der Padhalter kann am oberen Ende hochgezogen werden, so dass Sie die Pads leicht aus der Dose entnehmen können. Die Paddosen werden in unterschiedlichen Farben und Designs angeboten, so dass sie auch dekorative Zwecke erfüllen können. Manche Hersteller bieten bereits beschriftete Dosen an, eine andere Möglichkeit ist auch der Kauf von Dosen in verschiedenen Farben zur Unterscheidung der unterschiedlichen Pads. Es ist auch wichtig, dass stark aromatische Lebensmittel, wie Tee oder Gewürze, nicht in unmittelbarer Nähe des Kaffees lagern, da sie dessen Aroma verändern können.